Menschenrechte sind unteilbar

Peter Benenson, der Gründer von Amnesty International, schrieb in seinem Aufruf:

„Sie können ihre Zeitung an jedem x-beliebigen Tag der Woche aufschlagen und Sie werden in ihr einen Bericht über jemanden finden, der irgendwo in der Welt gefangengenommen, gefoltert oder hingerichtet wird, weil seine Ansichten oder seine Religion seiner Regierung nicht gefallen.“

„… oder weil er sich für Umweltbelange, gegen Zwangsumsiedlungen, für eine gerechte Verteilung von Lebensmitteln oder die Rechte kultureller oder ethnischer Minderheiten eingesetzt hat“, könnte man ergänzen.

An Berichten dieser Art erkennt man es immer wieder: Wer sich für wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte engagiert, erregt häufig das Missfallen der Herrschenden und Mächtigen und riskiert, dass seine bürgerlichen und politischen Rechte verletzt werden.

Beide Arten von grundlegenden Rechten sind durch UN-Menschenrechtspakte garantiert, die auf die 30 Artikel der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte zurückgehen: den Internationalen Pakt über wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte (Sozialpakt) sowie den Internationalen Pakt über bürgerliche und politische Rechte (Zivilpakt).

Allgemeine Menschenrechtserklärung

Diese sind die Arbeitsgrundlage von Amnesty International, ohne für oder gegen eine politische Richtung oder ein politisches System Partei zu ergreifen

Amnesty International spiegelt in der Arbeit seiner Sektionen und Gruppen die Unteilbarkeit der Menschenrechte, indem sie sich sowohl für die verfolgten, gefolterten und auf Grund von Meinungsäußerung inhaftierten Gewissensgefangenen einsetzt als auch für den Schutz der Rechte von Frauen und Kindern, für verfolgte Gewerkschafter, für Umwelt- und Menschenrechtsaktivisten.

Allen bei Amnesty International tätigen Menschen ist daran gelegen, einen konkreten Beitrag zur Verwirklichung dieser Rechte zu leisten. Doch bleiben wir nicht in UN-Artikeln und der Theorie stecken. Im Mittelpunkt unserer Aktionen steht der einzelne Mensch.

Sie können sich an dieser Arbeit beteiligen.

Letzte Aktualisierung: 21. März 2017.