Amnesty International – mehr als 50 Jahre Einsatz für die Menschenrechte

Amnesty International wurde am 28. Mai 1961 in London von dem englischen Rechtsanwalt Peter Benenson gegründet. Er hatte von der Verhaftung und Verurteilung zwei portugiesischer Studenten während der Salazar-Diktatur gelesen, weil sie in einem Lokal auf die Freiheit angestoßen hatten. Benenson rief in einem Zeitungsartikel dazu auf, sich für die Freilassung der Studenten einzusetzen.

Aus der Aktion von Peter Benenson ist eine globale Organisation entstanden. Inzwischen engagieren sich über 7 Millionen Menschen in mehr als 150 Ländern mit Amnesty International für die Menschenrechte.

Für ihre Arbeit erhielt die Organisation 1977 den Friedensnobelpreis.

Die Arbeitsweise

Die Arbeit von Amnesty International beruht auf der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte sowie den Internationalen Pakten über wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte sowie über bürgerliche und politische Rechte:

Sozialpakt; pdf, 32 kB
Zivilpakt; pdf, 77 kB

Amnesty nutzt dabei vor allem die Macht des öffentlichen Drucks. Die Organisation organisiert Kampagnen zu menschenrechtsrelevanten Themen und startet Unterschriftenaktionen. Durch Briefe und Appelle an die zuständigen Behörden üben innerhalb kürzester Zeit Menschen auf der ganzen Welt Druck auf die jeweilige Behörde aus. Dies führt nicht selten zu Verbesserungen der Situation in den jeweiligen Ländern, zu Freilassungen oder Hafterleichterungen. Die Informationen über Menschenrechtsverletzungen aus den unterschiedlichsten Quellen werden von hauptamtlichen MitarbeiterInnen von Amnesty International überprüft und bewertet. So ist der Wahrheitsgehalt der Information bestätigt, bevor Amnesty International tätig wird.

Zu den direkten Aktionen für die Menschenrechte kommt noch Aufklärungsarbeit hinzu. Amnesty vermittelt Wissen über die Hintergründe von Menschenrechten unter Anderem in Schulen, sowie in eigenen Veranstaltungen – Podiumsdiskussionen, Lesungen, Filmabenden etc.

Das Mandat

Begonnen hat die Arbeit von Amnesty International mit dem Einsatz für gewaltlose politische Gefangene. Inzwischen sind – beschlossen vom Internationalen Rat – weitere Arbeitsfelder hinzugekommen, die sowohl die politischen als auch die sozialen Menschenrechte betreffen, wie z.B.

Die Finanzierung

Amnesty International finanziert sich durch Mitgliedsbeiträge und Spenden. Dadurch ist eine Unabhängigkeit der Organisation von Politik und Wirtschaft gesichert und Menschenrechtsverletzungen können objektiv und neutral dokumentiert werden.

Letzte Aktualisierung: 19. März 2017.